KRANNICH SOLAR BLOG

The Global PV Experts
Die neue Generation der Flachdachsysteme

Die neue Generation der Flachdachsysteme

Flachdächer bieten dank der meist großen Fläche den perfekten Untergrund für die Montage von PV-Anlagen. Erst die Gestelltechnik stellt dabei den optimalen Einfallswinkel und die günstigste Ausrichtung der gesamten Anlage her. Statt jedes Modul im 30 Grad-Winkel nach Süden auszurichten, sind mittlerweile doppelseitige Ost-West-Anlagen genauso gefragt. Auf diese Weise kann das gewerbliche Flachdach optimal genutzt werden, da kein Abstand zwischen den Modulreihen erforderlich ist, um Verschattungen zu vermeiden.

Ein häufiges K.o.-Kriterium für die Montage einer Aufdachanlage war früher die Belastbarkeit des Gebäudedaches. Dabei waren oft Dächer betroffen, die für eine Solaranlage prädestiniert sind, wie z.B. Flachdächer auf gewerblichen Gebäuden: Sie sind großflächig und meist ohne Verschattung durch Bäume oder benachbarte Gebäude.

Für Flachdächer mit niedriger Belastungsgrenze entwickelt K2 Systems seit vielen Jahren kontinuierlich Lösungen und bringt nun die nächste Genration auf den Markt.

Die fünfte Flachdach-Generation: S-Dome V und D-Dome V

Das einseitige S-Dome V und das zweiseitige D-Dome V kombinieren Vorteile, wie Stabilität und Einfachheit der Montage und liefern mit neuen Features Antworten auf die stetig wachsenden Herausforderungen der Märkte. In diesen Systemen steckt das Know-how der letzten Jahre mit vielen Optimierungen und Verbesserungen.

Zu einem zentralen Feature gehört das neuartige schubweiche Auflage-Pad, die sogenannte „Mat V“. Im Vergleich zu herkömmlichen Bautenschutzmatten verfügt die neue Matte über einen besseren Reibbeiwert und verhindert chemische Interaktionen mit der Dachhaut. Das Material EPDM sowie die Geometrie machen diese Eigenschaften möglich. Eine zweite Bautenschutzmatte mit Alu-Kaschierung ist somit nicht mehr notwendig. Außerdem kompensiert der Aufbau des Systems die Toleranzen auf dem Dach. Die beiden Flachdachsysteme sind zudem stark materialoptimiert und bieten gerade angesichts steigender Aluminiumpreise einen Preisvorteil.

D-Dome V & S-Dome V

  • D-Dome & S-Dome V mit veränderter Geometrie zur verbesserten Aufnahme von Toleranzen
  • Kurze Montageschienen mit integrierter Ballastaufnahme
  • Schubweiches EPDM Auflage-Pad:
    • Kompensiert Toleranzen
    • Besserer Reibbeiwert reduziert Ballastierung
  • Reduziert durch geringeres Transportvolumen die Logistikkosten
  • Aerodynamisch optimiert auf Basis von Windkanaltests

 

Technische Details – Vorteile für den Installateur

Mat V + Rail

  • Das schubweiche EPDM Auflage-Pad Mat V kann Toleranzen aufnehmen und schützt somit die Eindeckung.
  • Die Montageschiene wird durch einfaches Aufschieben mit der Mat V verbunden und hat eine integrierte Ballastaufnahme.

Dome V SD und Peak mit Basis

  • Veränderte Geometrie, zur Aufnahme von Toleranzen und materialoptimiert
  • Nur eine Schraubverbindung
  • Geringeres Volumen und Gewicht

Universal-Moduklemme: MiniClamp MC/EC

  • Klemmbereich 30 - 50 mm
  • Kompatibel zu S-Rock und MiniRail System

Anwendungsbereich

  • Flachdächer mit Folien- oder Bitumeneindeckung und auf Beton oder Kiesbelegung
  • Befestigungsart/Dachanbindung
  • Standsicher, ggf. mit Ballastierung; keine Dachdurchdringung

Voraussetzungen

  • Zulässige Modulmaße (L×B×H): 1386-2080 × 990-1002 × 30-50mm
  • Minimale Systemgröße: 2 Aufständerungen (4 Module)
  • Technische Besonderheiten
  • Thermische Trennung nach max. 15,5m
  • Mindestabstand zum Dachrand 600mm
  • Neigungswinkel 10°

Material

  • Montageschienen, Peak, Basis, SD und MiniClamps: Aluminium EN AW-6063 T66
  • Mat V Schutzmatte: EPDM
  • Kleinteile: Edelstahl (1.4301) A2-70

 

31.08.2018 13:04
von Anita Hartmeyer

Zurück

Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Info
Einverstanden