KRANNICH SOLAR BLOG

global solar distribution
Unsere Kunden erzählen: der "neue" Arbeitsalltag für PV Installateure

Unsere Kunden erzählen: der neue Arbeitsalltag für PV Installateure

Die Photovoltaik-Nachfrage bleibt stabil trotz – oder gerade wegen – Corona. Das gute Wetter, aber auch die freie Zeit vieler Menschen, treibt die Nachfrage nach PV-Anlagen mit Speichern gerade im Residential Bereich nach oben. Außerdem drängt der 52-GW-Deckel zur raschen Umsetzung der Photovoltaik-Anlagen.

Trotz der Vorgaben bezüglich der Kontaktbeschränkungen können unsere Kunden weiterhin arbeiten und PV-Anlagen installieren. Daher ist es besonders schön zu sehen, dass Endkunden ihre lokalen Installateure auch in diesen Zeiten durch Auftragsvergabe unterstützen und so das Gefühl des Zusammenhalts stärken. Und dabei ist die Umsetzung von PV-Anlagen sogar noch einfacher durchzuführen als Elektroarbeiten im Haus.

Die Installateure arbeiten primär auf dem Dach, wo sie gar nicht in direkten Kontakt mit den Hausbewohnern kommen und somit Ihre Arbeiten nach den aktuellen Sicherheitsstandards durchführen können. Ein erfreulicher Aspekt ist, dass sich die Warenannahme beim Endkunden deutlich verbessert hat, da die meisten nun zu Hause sind.

Natürlich wollten wir von unseren Kunden wissen, wie sie mit der Situation umgehen und haben sie nach ihren Erfahrungen gefragt:

Karin Müller von Müller Elektrotechnik:
„Auch wenn wir unser Ladengeschäft erst einmal schließen mussten, sind wir weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten für unsere Kunden erreichbar. Wir haben einen Bestellservice eingerichtet, sodass wir unsere Kunden weiterhin versorgen können. Was die Installation von PV-Anlagen betrifft, so arbeiten wir normal weiter unter der angegeben Schutzmaßnahmen – Sicherheitsabstand und kleine Teams.“

Thomas Rey von Solarservice Norddeutschland:
„Wir sind weiterhin für unsere Kunden da: auf den Dächern von Norddeutschland, als Dienstleister für die Analyse, Planung, Realisierung und Montage von Photovoltaikanlagen.

Die Herausforderung der persönlichen Bedarfsanalyse, verbunden mit einem optimalen Einsatz ressourcenschonender Produkte, ist unser täglicher Anspruch - die individuelle, kundenspezifische Lösung das Ergebnis unserer Arbeit.

Wir beraten unsere Kunden auf dem Weg zu einer wirtschaftlich unabhängigen, nachhaltigen Energieversorgung und sorgen gleichzeitig für eine technisch anspruchsvolle Integration der Anlagen in die bestehenden Strukturen. Sinnvolle Ergänzungen durch regenerative Heizsysteme, effizienzsteigernde LED-Technik und intelligente Smart Energy Lösungen ergänzen die nachhaltige Energienutzung.

Trotz der aktuellen Situation haben wir nahezu unveränderte und reibungslose Arbeitsabläufe. Selbstverständlich werden bei uns die Hygienerichtlinien eingehalten und der Mindestabstand in jedem Arbeitsschritt gewährleistet. Wir arbeiten in kleinen Teams mit einer festen Besetzung.“

Yves Scheffelmeier von TRI WATT:
„Aufgrund der aktuellen Lage haben wir unsere Vertriebsarbeit ein wenig umgestellt und sind nun telefonisch mit unseren Kunden in Kontakt. Natürlich vermissen wir den direkten Kontakt zum Kunden aber auch telefonisch arbeiten wir wie immer effizient und Lösungsorientiert. Aktuell nehmen wir nur Montagen und Reparaturen vor und halten den vorgegebenen Mindestabstand von zwei Metern zum Kunden und waschen uns noch mehr als sonst üblich die Hände. Abgesehen davon arbeiten wir aber wie immer und freuen uns, unsere Kunden mit Solarstrom zu versorgen.“

Thorsten Hahn von Elektro T. Hahn aus Niddatal:
„Bei uns brummt das Geschäft. Mit guter Organisation und Abstimmung bauen wir weiter. Unsere Ware haben wir trotz Modulengpass bekommen, nur der Wechselrichter lässt aktuell auf sich warten. Hauptsächlich konzentrieren wir uns im Moment auf Neubauten da dort kein Personenverkehr ist. Außerdem nehmen wir die Montage auf dem Dach vor und werden die Installationen im Haus zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.“

Fazit: Unsere Kunden arbeiten fast wie immer

  • Die Beratung der Kunden erfolgt nun online oder am Telefon.
  • Neubauten werden gerade bevorzugt behandelt, weil dort noch kein Personenverkehr herrscht.
  • Der Fokus liegt außerdem auf der Montage auf dem Dach, die Installation im Keller wird verschoben.
  • Selbstverständlich gibt es gezielte Absprachen mit dem Kunden bezüglich Aufenthalte im Haus und das Tragen von Schutzmasken.
  • Die Anfahrt zur Baustelle erfolgt außerdem oft in getrennten Fahrzeugen.

Die doch insgesamt positive Stimmung unserer Kunden können wir voll und ganz bestätigen. Auch für uns geht es abgesehen von ein paar Einschränkungen normal weiter. Unser Lagerteam ist voll ausgelastet und die bestellte Ware verlässt unser Lager pünktlich.

Für mehr Informationen zu unserer aktuellen Arbeitsweise könnt Ihr hier weiterlesen oder euch das Interview mit unserem Vertriebsleiter Jan Brunner zur aktuellen Situation von Verfügbarkeiten und Lieferungen anschauen.

Wir sind zuversichtlich, dass wir alle gemeinsamen diese schwierige und herausfordernde Zeit meistern werden.


Wie arbeitet ihr aktuell? Habt ihr noch weitere Vorschläge und Ideen? Schreibt sie uns gerne an ebusiness@de.krannich-group.com. Wir freuen uns von euch zu hören.

20.04.2020 12:15
von Eurem Krannich Team

Zurück